• 07225 / 60 80 26
  • info@praxis-kurreck.de

Psychotherapie

Die Kognitive Verhaltenstherapie (KVT) ist eine erweiterte Form  der Verhaltenstherapie, bei der Kognitionen (Gedanken, Einstellungen, Überzeugungen und Bewertungen ) im Mittelpunkt stehen. Hierbei wird  davon ausgegangen, dass die Art und Weise, wie wir denken und wie wir  die Welt wahrnehmen, bestimmt, wie wir uns fühlen und verhalten.

Dass diese Erkenntnis nicht neu ist, beweist der griechische  Philosophen Epiktet, aus dessen Feder die in der KVT häfig zitierte  Aussage aus dem Jahr 50 v. Chr. stammt:

„Es sind nicht die Dinge, die uns beunruhigen, sondern die Meinungen, die wir von den Dingen haben.“

Die KVT zielt vor diesem Hintergrund darauf ab, ungünstige  Verhaltensmuster, Einstellungen, Annahmen oder Überzeugungen, die zu  negativen Gefühlen führen, systematisch zu hinterfragen und zu  verändern.

Um dauerhafte Veränderungen von Fühlen, Denken und Verhalten zu  erreichen, beruht der Therapieansatz auf folgenden Prinzipien:

Kognitive Verhaltenstherapie ist…


TRANSPARENZ

In der KVT werden Sie angeregt, ein  plausibles Erklärungsmodell für Ihr Problem zu entwickeln und sich  umfassend über die Therapiemethoden zu informieren. Je nachvollziehbarer  das therapeutische Vorgehen, desto eigenständiger können Sie erlernte  Strategien in Zukunft bei ähnlichen Problemen für sich nutzen.


ORIENTIERUNG AN PROBLEMEN UND PERSÖNLICHEN STÄRKEN

Sie lernen während der Therapie nicht nur, wie Sie die aktuellen Probleme  bewältigen können. Parallel lernen Sie auch Ihre Stärken besser kennen.  So können Sie Ihre persönlichen Ressourcen beim nächsten Mal gezielt  einsetzen und Belastungen rechtzeitig vorbeugen.


ORIENTIERUNG AN GEGENWART UND ZUKUNFT

Was geschehen ist,  ist geschehen. Auslöser psychischer Probleme können im Nachhinein oft nicht mehr verändert werden. Der Fokus der Therapie ist daher vor allem  auf die Bewältigung der Folgen und den Umgang mit schwierigen  Situationen gerichtet (Prinzip des „Hier und Jetzt“.)


INDIVIDUALITÄT

Jedes Problem ist einzigartig und sollte  daher auch individuell behandelt werden. Daher wird jede Behandlung auf  Sie und Ihre Ziele zugeschnitten.


HANDLUNGSORIENTIERUNG

Einsicht erhöht oft das Verständnis  für sich und seine Probleme. Um Veränderungen herbeizuführen, reicht  Einsicht allein aber meist nicht aus. Deshalb werden Sie motiviert, neue Verhaltens- und Denkweisen da zu erproben, wo Sie sie brauchen – in Ihrem Alltag.


GENAUIGKEIT UND REALITÄTSNÄHE

Gemeinsam werden  Denkmuster, Verhaltensweisen und Gefühle erforscht, durch die ein  Problem ausgelöst und aufrecht erhalten wird. Je konkreter diese  Informationen sind, desto genauer lassen sich Veränderungsschritte  planen, vorbereiten, üben und schließlich im Alltag umsetzen.


EFFEKTIVES THERAPIEVERFAHREN

Der Wissenschaftliche Beirat Psychotherapie hat die Verhaltenstherapie als wissenschaftlich  anerkanntes Verfahren eingestuft. Das Verfahren wird ständig weiterentwickelt und überprüft, wobei auch wissenschaftliche  Erkenntnisse aus Nachbardisziplinen wie Medizin oder Sozialwissenschaften in bestehende Konzepte integriert werden.